Wir bekennen uns zu dem dreieinigen Gott dem Vater, seinem Sohn Jesus Christus und dem Heiligen Geist. Grundlage unseres Glaubens und Lebens, unseres Denkens und Handelns ist die Bibel - GOTTES WORT.

 

"Baptisten" taufen nur Menschen, die sich persönlich für den Glauben an Jesus Christus entschieden haben, dies öffentlich bekennen und zu ihrem Lebensinhalt machen. Bei der Taufe wird komplett untergetaucht – der Name „Baptisten“ kommt vom griechischen „baptizein“, was untertauchen bedeutet.

 

Jedes Gemeindemitglied lebt eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus. Das soll sich auch darin zeigen, wie wir miteinander umgehen: Wir alle sind uns eng verbunden und gerade in Krisen halten wir fest zusammen. Und wir teilen unsere Freude: an Gottes Wort, an seinen Verheißungen, am Lobpreis – und auch an den kleinen und großen Festen, die wir feiern dürfen.

 

Am Gemeindeleben kann sich jeder Einzelne mit seinen Gaben und Begabungen aktiv beteiligen. Unsere Gottesdienste, die keiner starren Liturgie folgen, gestaltet die Gemeinde mit. Im Zentrum steht die Predigt, daneben gibt es Gebetszeiten, in denen jeder, der das möchte, sein Gebet frei formulieren kann. Musik ist uns besonders wichtig: unsere Lobpreisbands spielen vor allem moderne Songs, die uns in eine gemeinsame, lebendige Anbetung führen. Doch zu besonderen Anlässen, beispielsweise zu Weihnachten, singt unser Projektchor auch traditionelle Lieder.

 

Unsere Gemeinde wurde am 12. Juni 1904 als Baptistengemeinde Berlin-Spandau-Süd (als Zweiggemeinde der Baptistengemeinde Spandau) gegründet und gehört zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. Im Mai 1982 erhält unsere Gemeinde innerhalb unseres Bundes den Selbständigkeitsstatus. Im Januar 1983 werden unserer Gemeinde eigene Körperschaftsrechte seitens des Berliner Senats erteilt. Seit April 2008 tragen wir den Namen Ev.-Freik. Gemeinde Berlin-Spandau-Wilhelmstadt. Der Kiezlage unserer Gemeinde haben wir so, auch in der Gemeindebezeichnung, Rechnung getragen.

 

Unser Gemeindehaus befindet sich im südlichen Teil Spandaus; der Wilhelmstadt. Die Klosterstrasse im Westen, die Heerstr. im Süden sowie die Havel im Osten bilden die "Grenzen" unseres Kiezes. Über die Pichelsdorfer Str. erfolgt die Anfahrt zu uns; sowohl mit dem Bus als auch mit dem Auto.

 

In dieser Umgebung sehen wir auch unseren Auftrag: Menschen die Gute Nachricht vom Reich Gottes anzubieten. Der Bau eines Kitagebäudes, in dem ein gemeindenaher Kitaverein eine Kindertagesstätte betreibt, war ein wichtiger Schritt hin zu den Menschen in unserem Stadtteil. --> www.kita-senfkornbande.de  

 

  

 

15974

 

Bookmarks

Facebook ShareGoogle BookmarksLinkedInTwitter